Spring-Sticks sind ein neues, hoch effektives Produkt für Nordic-Walking sowie orthopädische Anwendungen. Messungen am Institut für Biomechanik der Klinik Lindenplatz (Bad Sassendorf) belegen im direktem Vergleich mit Walking und Nordic-Walking die eindeutigen Vorteile der neuen Sticks.

Sie können zum Beispiel mit 15 Kg-Spring-Sticks die insbesondere am Anfang und Ende einer Schrittfolge auftretenden Belastungsspitzen (Impulsbelastungen) auf Füße und Gelenke um bis zu 20% reduzieren.

Über den gesamten Bewegungsablauf können Entlastungen von min. 13% ereicht werden. Gewichtsentlastungen in dieser Größenordnung sind nur durch die senkrechte Kraftübertragung über die Arme auf die horizontal angeordneten Griffe der Sticks möglich.

Spring-Sticks sind ideal geeignet für sportliches Walken, für Personen, die ihre Fitness verbessern wollen, sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene, für Menschen mit Gelenkproblemen, insbesondere aber auch für Personen z.B. nach Sportverletzungen, mit Meniskusproblemen, Behinderungen, für Ältere und Übergewichtige.

Mit Spring-Sticks trainieren Sie den ganzen Körper in einer Form und Effektivität, die sie mit keinem anderen Sportgerät erreichen können.

Über die Auswahl der Federkraft zwischen 5 und 30 Kg und je nach Fitnessgrad können Sie die Entlastung des Unterkörpers bzw. den Trainingseffekt für den Oberkörper beliebig variieren und weitaus höhere Entlastungen erreichen.

Spring-Stick-Walking:

  • ist sehr leicht und schnell erlernbar
  • entlastet den Bewegungsapparat (Sprung-, Knie- und Hüftgelenke) um bis zu 20%
  • dämpft die Belastung der Arm- und Schultergelenke beim Aufsetzen der Stöcke durch die Federn
  • bietet die Auswahl der entlastenden Federkräfte in Stufen von 5 / 7,5 / 10 / 15 / 20 / bis 30 Kg
  • hilft bei Rückenproblemen und Verspannungen
  • ist das optimale Outdoortraining für Fitness und zur Gewichtsreduktion
  • vermittelt ein sicheres Laufgefühl
  • trainiert die Ausdauer, stärkt Herz und Kreislauf
  • kräftigt die Oberkörpermuskulatur
  • trainiert Geschicklichkeit und Körpergefühl
  • ist die am besten geeignete Outdoorsportart zur Rehabilitation nach Sportverletzungen
  • trainiert den Körper wesentlich effektiver als Walking und Nordic-Walking

Übersicht zu Felderprobung:

Sie finden auf dieser Seite eine kurze Übersicht der Ergebnisse aus einem Feldversuch, der am Institut für Biomechanik der Klinik Lindenplatz (Bad Sassendorf) unter Leitung von Prof. Dr. Jöllenbeck durchgeführt wurde. An den Versuchen nahmen erfahrene Nordic-Walker, Nordic-Walking-Instruktoren sowie erfahrene Läufer unterschiedlichen Alters teil. Die Versuche wurden auf einem vorgegebenen Parcour (mit Ebene, Steigung und Gefälle) jeweils für Walking, Nordic-Walking und Spring-Stick-Walking durchgeführt. Mit moderner, mobiler Messtechnik wurden die Kräfte an den Fußsohlen sowie an den Nordic-Walking-Stöcken und den Spring-Sticks gemessen.

Zusammenfassung:

Nordic-Walking ist nicht gelenkschonender als Walking; die Belastungsspitzen sind beim Fußaufsatz sogar meist höher als beim Walking.

Spring-Sticks entlasten beim Fußaufsetzen (Impulsentlastung) Füße und Gelenke um bis zu 20%. Über den gesamten Bewegungsablauf führen Spring-Sticks zu einer Entlastung von min. 13%.

Beispiele:

Abb. 1: Erkennbar ist die hohe Kraftübertragung über die Sticks und die erheblich reduzierte Belastung der unteren Extremitäten.
Abb. 2: Am Beispiel der 20 Kg Feder lässt sich erkennen, dass mit höherer Federkraft eine wesentlich höhere Entlastung des Unterkörpers erreicht werden kann (hier >26%).
Abb. 3: Die Impulsbelastung ist bei NW durchschnittlich um 6% höher als bei W. Die Entlastung über den gesamten Schrittzyklus ist bei den Sticks signifikant höher (um Faktor 4,8) höher als bei Nordic-Walking-Stöcken.